Tipps rund um den Alarm-Prozess

Die Nutzerin oder der Nutzer der Limmex Notrufuhr befindet sich in einer misslichen Lage und hat nun den ersten wichtigen Schritt unternommen: Ein Alarm wurde ausgelöst. Doch was nun? Lesen Sie hier drei Tipps, welche den Prozess rund um das Auslösen des Alarms für alle Beteiligten vereinfachen und sicherer machen.

Tipp 1: Die richtigen Helfer*innen definieren
Nach dem Kauf der Limmex Notrufuhr wird ein Abo abgeschlossen, welches vorsieht dass direkt nach Auslösen des Alarms eine direkte Verbindung zur Notrufzentrale aufgebaut wird. Die geschulten Mitarbeiter rufen entweder die von Ihnen gewählten Kontaktpersonen an, oder im schlimmsten Falle den Krankenwagen. Suchen Sie sich zuverlässige Nachbarn, Familienangehörige, oder Freunde raus, die im Falle eines Notfalles kontaktiert werden sollen.

Tipp 2: Den Kontaktpersonen die Hilfe vereinfachen
Wenn ein Alarm Zuhause ausgelöst wird, stellen geschlossene Türen ein Hindernis dar. Es ist ratsam, den Schlüssel im Innenbereich immer vom Schloss zu entfernen, sodass die Helfer*innen von aussen die Türe problemlos öffnen können. Zudem kann ein im Aussenbereich (z.B. neben der Eingangstür) montierter Schlüsselsafe mit einem Zweitschlüssel den Zugang zur Wohnung erleichtern. Der Code des Safes sollte auf jeden Fall bei der Notrufzentrale hinterlegt werden.

Tipp 3: Ruhe bewahren
Die Notrufzentrale, welche als erstes den Anruf entgegennimmt, organisiert Hilfe. Mit der Ortungsfunktion der mobilen Limmex Notrufgeräte wird der Standort der betroffenen Person ermittelt und geteilt. Dank der direkten Sprachverbindung kann der Kontakt während des gesamten Hilfeprozesses gehalten werden. Ruhe bewahren und auf eine rasche Hilfeleistung vertrauen ist jetzt wichtig.